Das Forschungsprojekt "Inter Graphic View" der HFBK Hamburg im Rahmen der Hamburg Open Online University (HOOU) unter Leitung von Prof. Ingo Offermanns befragt Grafikdesigner/innen unterschiedlicher Generationen und geografischer Verortung zu ihren professionellen Hintergründen: Welche Ideale treiben sie in ihrer Arbeit an? Wie unterscheiden oder ähneln sich Haltungen und Ideale im internationalen Vergleich? Kann ein Dialog der Kulturen das Denken im Grafikdesign relativieren, schärfen und/oder erweitern? Diese Fragestellungen verfolgend, versucht "Inter Graphic View" ebenso kulturelle Zentrismen (im Besonderen den Eurozentrismus im Grafikdesign-Diskurs) zu überwinden, wie Beliebigkeit und Gleichmacherei zu widerstehen. "Inter Graphic View" versammelt Interviews mit Gestalter/innen (z.B. Tetsuya Goto, Osaka; Xiao Mage, Peking; Farmgroup, Bangkok oder Kwangchul Kim, Herausgeber des Magazins Graphic, Seoul) aus unterschiedlichsten kulturellen Kontexten (u.a. Japan, Thailand, Südkorea, China, Holland, Nigeria und Südafrika) und listet die wichtigsten Begriffe dieser Dialoge sowie deren Herleitungen auf. Darüber hinaus lädt das Forschungsprojekt Gäste ein, auf die Dialoge und Artefakte zu reagieren. Außerdem versammelt die Website essayistische Kurzfilme, die einen Eindruck der Orte geben, an denen die Gestalter/innen leben und arbeiten. Somit fungiert die Webseite als virtueller Diskursraum für Dialog und Austausch, als Inspirationsquelle und gleichzeitiger Treffpunkt unterschiedlicher Designkulturen. Mit der Zeit entsteht ein wachsendes Online-Archiv, das sich mit Fragestellungen der professionellen Identität von Grafikdesigner/innen befasst und darauf sehr individuelle aber doch vergleichbare Antworten präsentiert.

Methodik

In geplanten digitalen Q&A-Veranstaltungen oder Skype-Interviews können Interessierte und Lernende Fragen stellen und mit den Gestalter/innen ins Gespräch kommen, selbstständig Interviews führen oder Begriffsanalysen beisteuern und dadurch in einen regen Austausch und Dialog treten. Darüber hinaus sind Gastautor/innen eingeladen, zentrale Begrifflichkeiten aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu be-leuchten. Die Ansprache der Öffentlichkeit erfolgt über verschiedene Wege, u.a. über eigene Social Media Kanäle als auch über die breite Kommunikation der HFBK.

Lernziele

  • Einbindung der interessierten Öffentlichkeit als auch des Fachpublikums in gesellschaftsrelevante Diskurse
  • Austausch und Diskussion über Fragestellungen und Entwicklungen im Grafikdesign
  • Selbstbestimmte, informelle und an konkreten Themenfeldern orientierte Lernprozesse
Informationsseite des Angebots