Der Begriff "Gender" ist längst außerhalb des Forschungsfeldes der Gender Studies (Geschlechtserforschung) bekannt. Häufig ist jedoch nicht genau klar, was er bedeutet und welche Konzepte sich dahinter verbergen. Das deutschsprachige Online-Lehrmodul "Was ist Gender?" stellt das hinter dem Begriff stehende wissenschaftliche Konzept vor, das in der Geschlechterforschung entwickelt wurde. Das Angebot beschäftigt sich ausgehend von dem Konzept "Gender" mit der Bedeutung von Geschlecht in unserer Gesellschaft. Es werden zentrale Theorien rund um den Begriff "Gender" erläutert und Einblick in zentrale Aspekte der Gender Studies gegeben. Vorwissen wird nicht benötigt! Ziel ist es, einen kritischen Blick auf alltagsweltliche und auch in der Wissenschaft vorhandene Vorstellung von einer "Natur der Geschlechter" zu ermöglichen. Im Zentrum des Kurses stehen die Konzepte "Gender" und "Heteronormativität", die in zwei Lerneinheiten, sogenannten Basics erläutert werden. Die gesellschaftliche Herstellung von Geschlecht wird dabei an historischen wie aktuellen Beispielen verdeutlicht. Weiterhin wird eine Perspektive der Geschlechterforschung vorgestellt, welche die selbstverständliche und als natürlich begriffene Einteilung in zwei, klar voneinander unterscheidbare Geschlechter hinterfragt. Das Konzept der Heteronormativität bietet ein Analysewerkzeug, um gesellschaftliche Annahmen zu Geschlecht und Sexualität und deren Auswirkungen auf gesellschaftliche Strukturen zu begreifen und zu hinterfragen.

Methodik

Konkret wird in verschiedenen Lernformaten erläutert, wie das soziale Geschlecht und das biologische Geschlecht gesellschaftlich geprägt sind. Interaktive Quizze wechseln sich mit kurzen Texten, informativen Erklärfilmen und interaktiven Elemente, wie einem Zeitstrahl, ab. Die Inhalte sollten damit nicht leichter verständlich sein, sondern auch visuell ansprechend vermitteln.

Lernziele

Die Lernenden sollen durch die OER verstehen, was gemeint ist, wenn von "Gender" die Rede ist. Es geht darum, zu erkunden, was es bedeutet, Geschlechter nicht einfach gegeben und unveränderbar im Sinne eines "Warum Frauen nicht einparken können und Männer nicht…" zu verstehen. Dabei werden die Lernenden auch in die Lage versetzt, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie gesellschaftliche Vorstellungen von Geschlecht und Sexualität verknüpft sind. Aus intersektionaler Perspektive werden Geschlechterverhältnisse verwoben mit anderen Machtverhältnissen bezogen auf ethnische Herkunft, Migration, Behinderung, sexuelle Orientierung, Klasse oder Alter begriffen und dargestellt.

Informationsseite des Angebots